In jeder menschlichen Existenz, in uns allen, steckt die Anlage mythisch zu werden – Heros und Träger des Göttlichen – wenn einer sich auf den Weg macht, zu werden was er ist.
Heinrich Zimmer

Der Monomythos

Hintergrund der Heldenreise

Die Geschichte des Helden ist eine Geschichte die in vielen von uns anklingt und die uns berührt. Diesen geheimnisvolle Zyklus, den wir in vielen Geschichten, Mythen, Sagen und Filmen aller Kulturen und Zeiten finden, finden wir auch in uns selbst, denn er erzählt von der Landkarte der Veränderung und Entwicklung eines jeden von uns. Wir finden ein Wissen, wie wir Menschen uns entwickeln und aus Krisen gestärkt hervorgehen können. Wie wir über uns hinauswachsen und dadurch zum Wohle aller beitragen können.

Die Reise des Helden ist die älteste Geschichte der Welt. Als Grundstruktur ist sie in Mythen, Märchen und Legenden eingewoben, die uns davon erzählen, wie einer aufbricht, das große Werk zu vollbringen. Sie ist die Geschichte hinter all diesen Geschichten, die bis auf den heutigen Tag unter zahllosen Namen in allen Sprachen und Kulturen in immer gleicher Weise wieder und wieder erzählt werden. Niemand hat sie je ersonnen, erfunden oder ausgedacht. Vielmehr kommt in dieser Geschichte ein unmittelbares Wissen unserer Seele zum Ausdruck; man könnte sagen, ein „mitgebrachtes“ Wissen. Denn diese älteste Geschichte der Welt ist zugleich eine vorbildliche Geschichte, eine Parabel für den Lebensweg des Menschen. Das macht sie so spannend, und deshalb muss sie immer und immer wieder erzählt werden, damit wir nie vergessen, wozu wir auf der Erde sind und was wir hier zu tun haben.
Hajo Banzhaff, Tarot und die Reise des Helden, S.20

Am Anfang steht der Grundkonflikt

Auf der einen Seite, die tiefe Sehnsucht nach Veränderung und einem freien, erfüllten Leben.
Diese Seite sehnt sich nach dem Abenteuer und vermutet, dass das Leben mehr sein könnte als es gerade ist.
Der Teil in uns der „Ja“ zum Leben sagt und mutig ist.
Das ist der Held.

Auf der anderen Seite, das Bedürfnis nach Sicherheit und Bequemlichkeit der gewohnten Welt.
Dieser Teil leidet lieber, anstatt sich auf neue und vielleicht auch ungewisse Dinge einzulassen.
Das ist der Dämon.

In der Heldenreise hört der Held den inneren Ruf des Abenteuers und folgt ihm.
Er verlässt das Gewohnte und macht sich auf die Suche nach etwas, was in seinem Leben fehlt, etwas das ihn ganz machen soll, nach seiner Aufgabe.

Er trifft auf seiner Reise auf Unterstützer und Weggefährten.

Und er trifft auf einen mächtigen Widersacher, den Dämon, der die Schwelle zu einer neuen, magischen Welt bewacht, in der sich das befindet was der Held sucht. Er stellt sich dem Helden entgegen mit all seiner Kraft. Er will ihn hindern seine Aufgabe zu verwirklichen.

Es kommt zur Konfrontation zwischen dem Helden und dem Dämon.

Die Vereinigung von „Held“ und „Dämon“ führt zu einer ganzen und lebendigen Person, die Wünsche und Ziele, Fähigkeiten und Hindernisse kennt und zielstrebig handelt. Ist die Konfrontation durchstanden, ist der Weg über die Schwelle ins Mysterium frei.
Hier warten außergewöhnliche Einblicke und eine höchste Prüfung, die oft in ein Erlebnis von Tod und Wiedergeburt gipfelt.

Am Ende erhält der Held die Belohnung seiner Reise und kehrt mit neuen Kräften und seiner Geschichte zurück in die Gesellschaft. 

Er nutzt seine Erfahrung und neue Gabe zum Wohle aller.

Die Heldenreise

Die Reise zu Dir selbst.

In jedem Deiner Anteile, entdeckst Du verborgene Kräfte, die Dir zur Verfügung stehen und die Du neu integrieren kannst. In einer einzigartigen, spielerischen Seminarstruktur kannst Du Dich selbst intensiv erleben und Deine Lebendigkeit und Einzigartigkeit erwecken.

Eine Einladung Deinen Ruf zu hören und ihm zu folgen.